Trauer um KNA-Geschäftsführer

Theo Mönch-Tegeder gestorben

Der Sankt Michaelsbund trauert um Theo Mönch-Tegeder. Der Geschäftsführer der Katholischen Nachrichten-Agentur ist am Sonntag verstorben. 

Bonn/Osnabrück – Theo Mönch-Tegeder (65), seit 2013 Geschäftsführer der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) und des Katholischen Medienhauses in Bonn, ist am Sonntag unerwartet gestorben. Er sollte im Sommer in den Ruhestand verabschiedet werden. Der Medienmanager leitete auch die KNA-Tochtergesellschaft dreipunktdrei mediengesellschaft und war zudem geschäftsführender Vorstand bei der KNA-Promedia-Stiftung, einer Förderinitiative für junge katholische Journalisten.

 

Zuvor hatte Mönch-Tegeder den Verlag des Kirchenboten Osnabrück sowie die Verlagsgruppe Bistumspresse, einen Zusammenschluss von fünf katholischen Kirchenzeitungsverlagen, geleitet. Im Medienhaus Osnabrück war er darüber hinaus für die Dom Medien und die Dom Buchhandlung verantwortlich.

Vor seiner Tätigkeit als Verlagsleiter arbeitete Mönch-Tegeder als Journalist in Osnabrück und Bonn. Als Volontär und Redakteur war er von 1978 bis 1984 und von 1996 bis 2003 bei der "Neuen Osnabrücker Zeitung" - zuletzt als verantwortlicher Redakteur im Bereich Politik. Von 1984 bis 1996 war er Wirtschaftsredakteur und Leiter der Parlamentsredaktion beim "Rheinischen Merkur" in Bonn.

Theo Mönch-Tegeder stammt aus einer emsländischen Bauernfamilie und wurde in Rheine/Westfalen geboren; er hinterlässt seine Ehefrau und vier Kinder. In Ehrenämtern engagierte er sich unter anderem für die Katholische Erwachsenenbildung, die Ludwig-Windthorst-Stiftung sowie im Aufsichtsrat des Instituts zur Förderung publizistischen Nachwuchses (ifp), der katholischen Journalistenschule mit Sitz in München.

Der Sankt Michaelsbund trauert um Theo Mönch-Tegeder und wünscht seiner Familie viel Kraft und Gottes Trost in dieser schweren Zeit. (KNA/smb)

Auf WhatsApp teilen