Jahresthema 2019/2020

Treffpunkt Bücherei - Fokus Mensch

Die über 1.000 Mitgliedsbüchereien im Sankt Michaelsbund sind "in". Sie sind viel besuchte und gleichzeitig hoch geschätzte Treffpunkte für die Menschen vor Ort, was rein zahlenmäßig die jährliche Büchereistatistik eindrucksvoll belegt: mehr als 5,2 Mio Besuche konnten im Jahr 2018 in unseren Büchereien gezählt werden. So schließt sich das neue Jahresthema "Treffpunkt Bücherei - Fokus Mensch" nahtlos an seine beiden Vorgänger an. Wurde die Willkommenskultur in den Jahren 2015/2016 in den Mittelpunkt gerückt ("Treffpunkt Bücherei: Herzlich willkommen!"), und ging es in den beiden zurückliegenden Jahren um Räume und Aufenthaltsqualität in unseren Büchereien ("Treffpunkt Bücherei: Raum für Begegnung" in 2017/2018), rückt nun "der Mensch" selbst in den Fokus der Aufmerksamkeit. Jeder Mensch ist anders, das wissen wir, und sicher gibt es deshalb genauso viele und auch ganz unterschiedliche Erwartungen der Menschen jeweils an "ihre" Bücherei vor Ort. Allen Büchereien gemeinsam ist, dass sie unabhängig von Alter, Herkunft, Religion, politischer Einstellung oder Geschlecht offen stehen für jedermann.

Die katholischen öffentlichen Büchereien im Sankt Michaelsbund haben dabei den Satzungszweck der "Volksbildung" zu erfüllen. Sie nehmen mit ihren Angeboten potenziell die gesamte Wohnbevölkerung vor Ort in den Blick: bei der Auswahl und Zusammenstellung der Buch- und Medienbestände, seien sie gedruckt oder digital, ebenso wie bei der Planung und Durchführung von Veranstaltungen oder der Festlegung der Öffnungszeiten. Unsere Bestände und Angebote haben also - bewusst oder unbewusst - immer die Menschen vor Ort als Zielgruppen im Fokus und wenden sich an diese.

Das werden wir als Landesverband und mit den Angeboten unserer Münchner Büchereizentrale in den beiden kommenden Jahren inhaltlich unterfüttern und akzentuieren: sei es mit Projekten zu Leichter Sprache/Einfacher Sprache, denn die Nutzung von Büchereien sollte auch nicht erst mit einem geforderten Mindestanspruch an Bildungsfähigkeit möglich sein. Sei es mit unseren Angeboten der Leseförderung, denn auch in einer digitaler werdenden Welt gehört der Erwerb der Lesekompetenz weiterhin zur Schlüsselqualifikation der gesellschaftlichen Teilhabe. Oder sei es mit unserem Beitrag zur Literaturversorgung der Bürger in Bayern. Auch und gerade im ländlichen Raum haben die Büchereien des Sankt Michaelsbundes als Bildungsträger dabei eine besondere Bedeutung.

Wenn wir den Menschen in den Fokus nehmen, denken wir auch an die rund 12.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unseren Mitgliedsbüchereien. Unabhängig davon, ob sie haupt-, neben oder ehrenamtlich tätig sind: zu den Aufgaben unseres Verbandes gehört es, sie in ihrer Arbeit bestmöglich zu unterstützen und sie zu befähigen und dabei zu fördern, ihren Dienst zu tun, beispielsweis beim Aufbau und der Pflege des Medienbestandes, bei der Beratung, bei der Ausleihe, bei Veranstaltungen oder auch bei vielfältigen Arbeiten im Hintergrund, um nur einige zu nennen.
Der Wandel in der Bibliotheksarbeit hat in den vergangenen Jahren in vielen Büchereien zu einer Ausweitung der Leistungen geführt wie z. B. zu mehr bibliothekspädagogischen Angeboten. Gleichzeitig erhöhen sich ständig auch die Anforderungen an die Aufenthaltsqualität in den Büchereien. Oder es gilt vor Ort, personelle Ressourcen für die Abdeckung längerer Öffnungszeiten zu erschließen. Viele unserer überaus engagierten Büchereileiterinnen und Mitarbeiterinnen haben das sehr aktiv begleitet und umgesetzt. In den nächsten Jahren werden aber auch immer mehr unserer "Altgedienten" zurücktreten und versuchen, ihre Aufgaben in jüngere Hände übergeben.

An verschiedenen Orten führte das Anwachsen der Anforderungen und die Ausweitung der Öffnungszeiten bereits an die oder auch schon jenseits der Grenzen dessen, was künftig noch ehrenamtlich geleistet werden kann.
Hier sind wir als betreuender Fachverband gefragt, und hier werden auch wir uns und unsere Angebote verändern müssen: denn auch neben- und hauptamtliche Mitarbeiterinnen werden noch einmal anders begleitet und unterstützt werden müssen als Ehrenamtliche. Und auch die kirchlichen und kommunalen Träger gilt es zu begleiten auf dem Weg in die bevorstehenden Veränderungen.

So finden wir es richtig spannend und laden Sie herzlich dazu ein, das Jahresthema "Treffpunkt Bücherei - Fokus Mensch" mit anzupacken und gemeinsam zu bearbeiten in den kommenden beiden Jahren. (Text: Stefan Eß)

Auf WhatsApp teilen