Jahresstatistik 2017 - Erfolgsbilanz und Trendbestätigung

Die Bemühungen der Büchereien, ihre Bestände weiter zurückzubauen, machen sich auch in diesem Jahr bemerkbar. Einen leichten Rückgang haben die Werte bei den Benutzer-, Besuchs- und Entleihzahlen ergeben. Die wesentlichen Erfolgsindikatoren haben sich somit stabilisiert, zeigen zugleich die Grenze des quantitativen Wachstums auf, die, in den meisten Büchereien erreicht ist.

Erfreulich ist der erneute Anstieg der Veranstaltungszahlen (Erhöhung von 3,2 % gegenüber dem Vorjahr) und auch das nach wie vor hohe Engagement in den Teams selbst. So sind heuer noch einmal fast 200 Frauen und Männer mehr in den Büchereien aktiv als noch im Jahr zuvor, die gemeinsam 29.171 Fortbildungsstunden "abgeleistet" haben.

Auch in den Bereichen Büchereisoftware und Einsatz von Online-Katalogen gab es noch einmal einen Anstieg. 59% unserer aktiven Mitgliedsbüchereien setzen eine Büchereisoftware ein (Vorjahr: 57%), davon haben 35% einen Online-Katalog aufgesetzt, eine Steigerung von 5%.

Und bleiben wir in diesem Segment. In jedem Jahr steigt die Beteiligung an der Ausleihe digitaler Medien rapide an. Mittlerweile beteiligen sich knapp 80 Mitgliedsbüchereien (der insgesamt 1.039) in verschiedenen eMedien-Verbünden an der "Onleihe". Der Anteil an den Gesamtentleihungen beträgt 3,5% (Vorjahr: 2,4%). Der größte Teil der Entleihungen in unseren Büchereien - und das überrascht sicher wenig - entfällt auf den Printbereich mit 78,3% (Vorjahr: 79%), auf die Nichtbuchmedien (also Tonträger, Filme und der gleichen) entfallen 18,2%.

Öffentliche Büchereien haben ihre Rolle als Lager und Ausleihstelle von Büchern und Medien aller Art schon längst verloren, dafür nehmen sie immer mehr den Charakter von Kultur- und Begegnungszentren an. Viele inzwischen selbstverständliche Angebote bzw. Leistungen öffentlicher Bibliotheken sind quantitativ nicht messbar und in einer „Bilanz“ daher auch nicht griffig darstellbar. Büchereien sind inzwischen oft die einzigen konkret erfahrbaren, niederschwelligen Orte sind, in denen sich Menschen unabhängig von Alter und Bildungsgrad auf Augenhöhe begegnen können.

Auf WhatsApp teilen