84. Jahreskurse des Sankt Michaelsbundes 2019

Jeden Sommer verwandelt sich das Bildungshaus und die frühere Sommerresidenz der Eichstätter Bischöfe in ein Bücherschloss. Hoch über der Altmühl liegen in Schloss Hirschberg dann Romane, Sach- und Kinderbücher aus. Rund 350 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus katholischen öffentlichen Büchereien kommen dort auf Einladung des katholischen Büchereifachverbands Sankt Michaelsbund zusammen.

Zehn Tage lang können sie sich in drei aufeinander folgenden Kursen über Neuerscheinungen informieren, neue Trends und originelle Ideen für Bibliotheken erfahren. Etwa, wie sich aus aussortierten Büchern kleine Kunstwerke als Dekorationsmaterial falten lassen, wie sich Menschen durch die "Leichte Sprache" in einer Bibliothek wohlfühlen und sich zurechtfinden können oder wie sich eine Bücherei auf Facebook und Instagram mit Fotos und Filmen präsentieren kann. Wer lernen will, wie sich Leserinnen und Leser per App digitale Bücher auf ihre elektronischen Lesegeräte laden können, ist auf Schloss Hirschberg ebenso richtig.

Dem Glauben verbunden

Am Donnerstagvormittag hören die Teilnehmer des Kurses ganz aufmerksam einem Mann im schwarzen Benediktinerhabit zu: Johannes Eckert, Abt der Abtei St. Bonifaz in München und Andechs, ist zu Gast. Er stellt sein jüngstes Buch "Steht auf!" vor, in dem er sich mit Frauenfiguren aus dem Markus-Evangelium befasst und sie für die Kirche von heute deutet. Wenn sich dort Jesus sogar von einer heidnischen Frau etwas sagen lässt und daraufhin seine Haltung ändert, dann spricht für den Abt eigentlich nichts dagegen, heutzutage weibliche Kardinäle in die Experten- und Leitungsgremien des Papstes zu berufen. Ein Amt, das bis ins 19. Jahrhundert an keine Weihe gebunden war. Da klatschen die Büchereileiterinnen laut. Schließlich sind die meisten von ihnen ihren Pfarreien und dem Glauben eng verbunden.
Darum hat sich Abt Johannes extra einen Platz in seinem engen Terminakalender freigeräumt, um mit Büchereimitarbeiterinnen und -mitarbeitern zusammenzukommen: "Ich finde es wichtig, dass in unseren Gemeinden so viele Menschen ein starkes ehrenamtliches Engagement für das Lesen und das Buch zeigen." Das will der Abt würdigen und unterstützen und "deshalb bin ich gerne hier auf Schloss Hirschberg".

Begeisternde Autorinnen und Autoren

Auf zwei beeindruckende Frauen konnten sich die TeilnehmerInnen unter der Überschrift "Der Tropfen weiß nichts vom Meer" freuen: die afghanische Autorin Mahbuba Maqsoodi war mit ihrer Lektorin und Freundin Hanna Diederichs auf den Hirschberg gekommen. Mahbuba Maqsoodi ist gebürtige Afghanin, arbeitete in ihrer Heimat als Gymnasiallehrerin und war schon früh politisch aktiv. 1994 erhielt die Familie in Deutschland politisches Asyl, seit 1996 arbeitet Mahbuba als Künstlerin und Glasmalerin in München. 

Weitere prominente Gäste waren bei diesem Jahreskursen dabei: Anselm Grün, einer der bekanntesten spirituellen Autoren Deutschlands, und der frühere Abtprimas Notker Wolf, der in Rom weltweit für den Orden zuständig war, sind ebenfalls an verschiedenen Tagen dabei. Sie feiern mit den Teilnehmenden Gottesdienste und stellen ebenso wie Abt Johannes ihre Bücher vor.

Am Abend wurde Kultur in Form der Konzertlesung "Die Würde des Schmerzes" geboten. Thomas Kraft erzählt unterhaltsam und spannend aus dem Leben der scheinbar so unterschiedlichen Dichter Leonard Cohen und Federico García Lorca. Flamencogitarrist und Sänger Ricardo Volkert begleitet die Lesung mit Vertonungen aus den "Zigeuner-Romanzen".

Stefan Eß, geschäftsführender Direktor des Sankt Michaelsbund, und Michael Snatrea, Leiter der Landesfachstelle, führen die Gäste ein. Zusammen mit ihrem Team gestalten sie die Tage in Hirschberg, und es ist natürlich kein Zufall, dass sie in diesem Jahr drei Mönche ins Schloss eingeladen haben, die erfolgreich schreiben: "Religiöse Titel sind keine Ausleihrenner in unseren Büchereien", erläutert Eß. Sie könnten es aber werden, wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Büchereien Autoren kennen, "die begeistern und die sie dann den Lesern vermitteln".

Vermittler von Literatur

Dazu gibt der Sankt Michaelsbund laufend aktuelle Empfehlungslisten für spirituelle Bücher heraus. Aber nicht nur für die. Denn natürlich dürfen in den Büchereien weitere Sachbücher und vor allem die Belletristik nicht fehlen. Darum ist auch Mario Giordano Gast beim Jahreskurs auf Schloss Hirschberg. Bekannt geworden ist er durch seine "Tante Poldi"-Krimis und Kunstbücher für Kinder. Für ihn ist es eine Ehrensache, dass er die Einladung angenommen hat. "Die Büchereimitarbeiterinnen, und meistens sind es ja Frauen, gehören zu den wichtigsten Vermittler von Literatur in Deutschland überhaupt", sagt er der Münchner Kirchenzeitung. "Das ist ein Schlag Menschen mit großer Leidenschaft für Bücher, ohne die würde es nicht gehen". Dann betritt er den Hörsaal von Schloss Hirschberg, wo diese unersetzlichen Kultur-Botschfterinnen schon neugiereig auf die Begegnung mit dem Autor warten.

Termine 2020

Freuen Sie sich auf die 85. Jahreskurse im kommenden Jahr und merken sich die Termine bereits jetzt schon fest vor:

  • Kurs 1: 17.-19. Juli 2020
  • Kurs 2: 21.-23. Juli 2020
  • Kurs 3: 24.-26. Juli 2020

Material der Arbeitsgruppen

Alte Spiele raus, neue Spiele rein! - Empfehlungen

Erzählcafé

Leichte Sprache - ein Thema für alle Büchereien

Tipps & Tricks zur Werbemittelgestaltung

App in den Urlaub

Virtuelle Realität

"Ich so, Du so: jeder ist wertvoll - Menschenbilder in der aktuellen Kinder- und Jugendliteratur"

Faltkunst - Neuer Unfug aus alten Büchern

Auf WhatsApp teilen