TOTAL DIGITAL! Antragsstellung leicht gemacht

Online-Seminar zur Einwerbung von Projektmitteln für Büchereien und Kulturreinrichtungen

Freitag, 26. JUNI, 10 -11:30 UHR:

ONLINE-SEMINAR ZUR EINWERBUNG VON PROJEKTMITTELN FÜR BÜCHEREIEN UND KULTUREINRICHTUNGEN IN KOOPERATION MIT DEM DBV, DER LANDESFACHSTELLE FÜR BÜCHEREIEN DES SANKT MICHAELSBUNDES UND DER DEUTSCHEN AKADEMIE FÜR KINDER- UND JUGENDLITERATUR

München / Volkach / Berlin, 2. Juni 2020 – Juliane Brandt, Projektadministratorin von „Total Digital! Lesen und erzählen mit digitalen Medien“, gibt Tipps für die erfolgreiche Antragsstellung in lokalen Bündnissen.

Der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) beteiligt sich mit dem Projekt „Total Digital! Lesen und erzählen mit digitalen Medien“ von 2018 bis 2022 an dem Förderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Der dbv fördert lokale Projekte bundesweit, die in einem Bündnis von mindestens drei Einrichtungen Konzepte der digitalen Leseförderung und kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche von drei bis 18 Jahren umsetzen. Zielgruppe sind dabei besonders diejenigen, denen aufgrund von diversen Risikolagen der Zugang zu Bildung bisher erschwert möglich ist. „Unsere Büchereien können hier in ihrer Arbeit für mehr Bildungsgerechtigkeit im ländlichen Raum eine sehr gute Form der Unterstützung finden,“ erklärt Dr. Claudia Maria Pecher, Leiterin der Landesfachstelle des Sankt Michaelsbundes. „Büchereien können hier im Verbund mit regionalen Partnern zielgruppenspezifisch tätig werden“. Aber nicht nur Büchereien, sondern auch andere kulturelle Bildungseinrichtungen und Vereine können hier einen Antrag stellen.

Die Präsentation (circa 60 Minuten) stellt den Rahmen des Förderprogrammes „Kultur macht stark“ vor und geht insbesondere auf das Projekt „Total Digital!“ ein. Das Konzept, förderfähige Positionen der Kalkulation sowie die wichtigsten Eckpunkte der Förderrichtlinien werden erläutert. Digitale Konzepte und Präsenz-Projekte aus dem Best-Practice-Bereich dienen zur Veranschaulichung als Beispiele und werden zur Nachahmung empfohlen. Darüber hinaus wird vermittelt, was für eine Antragstellung nötig ist und wie diese erfolgreich vorbereitet werden kann. Für alle offenen Fragen ist im Anschluss an die Präsentation Zeit eingeplant (circa 30 Minuten).

Anmeldungen unter Angabe von Teilnehmernamen, Einrichtung, Telefonnummer und Mailadresse sind bis 22.6.2020 erbeten an s.cordell-hohmann@st-michaelsbund.de
bzw. Tel. 089/23 225 554. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Im Vorfeld des Online-Seminars wird eine Anmeldebestätigung mit Zugangscode versandt.

 

Sankt Michaelsbund

Der katholische Verband besteht seit 1901 und versteht sich als katholisches Medienhaus im umfassenden Sinne. Neben der Landesfachstelle für Büchereien, die über 1000 Büchereien in Bayern berät, und der Diözesanstelle München und Freising führt der Sankt Michaelsbund vier crossmedial zusammenwirkende Redaktionen in den Bereichen Print, Radio, TV und Online/Social Media unter einem Dach zusammen. Die verschiedenen Medien-Angebote des Sankt Michaelsbundes erreichen wöchentlich über zwei Millionen Menschen in Bayern. In seiner Münchner Zentrale betreibt der Verband außerdem die Buchhandlung Michaelsbund mit seinem Onlineshop www.michaelsbund.de und bietet über seine Abteilung Corporate Communications in-und externen Partnern digitale Mediendienstleistungen an.

www.st-michaelsbund.de

Kontakt:

Landesfachstelle des Sankt Michaelsbundes
Dr. Claudia Maria Pecher

Für die Öffentlichkeitsarbeit
Maximilian Mihatsch
m.mihatsch@st-michaelsbund.de
Telefon: 089/23225 509

 

 

 

           

Auf WhatsApp teilen